zum Content

Ozeanographische Systeme

Eine der Kernkompetenzen der MBT GmbH, MacArtney Deutschland, liegt im Bereich Beratung, Vertrieb und Service ozeanographischer Messinstrumente und Systeme. In den ersten Jahren seit Ihrer Gründung war die MBT GmbH sehr auf den Bereich ozeanographische Instrumente fokussiert. Wir verfügen daher über langjährige Erfahrung mit ozeanographischen Messsystemen.

Hinzu kommt, dass allein vier unserer Mitarbeiter eine wissenschaftliche Ausbildung im Fach Ozeanographie bzw. Meeresbiologie absolviert haben und zunächst mehrjährige Berufserfahrung in der Wissenschaft gesammelt haben.

Wir sind daher in der Lage, uns in Ihre wissenschaftlichen Fragestellungen hineinzudenken und Sie bei der Konzeptionierung Ihrer Messsysteme oder bei der Auswahl geeigneter ozeanographischer Sensorik beratend zu unterstützen.

Um Ihnen einen guten Start mit dem neuen System zu ermöglichen, bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit von Installationen, Inbetriebnahmen und Schulungen – auch vor Ort – an.

MBT demonstriert das Klein System 4900 in Rostock-Warnemünde

07.11.2017 [Kategorie: Ozeanographische Systeme, MBT GmbH, Hydrographische Systeme]Von: Verena Dauben

MBT GmbH, MacArtney Deutschland demonstrierte kürzlich das neue Seitensichtsonar “System 4900” des US Amerikanischen Herstellers Klein Marine Systems an Bord des VWFS “Deneb” auf der Ostsee vor Rostock-Warnemünde.

Mit großem Interesse verfolgten Vermessungsingenieure des Marinekommandos Rostock, des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), sowie der Bundesmarine und Mitarbeiter des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Betriebssicherheit der Bundeswehr (BAAINBw) die Vorführung.

Das System 4900 ist eine der jüngsten und modernsten Entwicklungen von Klein Marine Systems. Einsatzgebiete für dieses System liegen hauptsächlich in der Vermessung, der Objektsuche sowie bei Bergungsarbeiten. Es verfügt über zwei simultane Frequenzen von 450 und 900 kHz und kann in Wassertiefen von bis zu 300 m eingesetzt werden. Flexibel kann das System sowohl mit Breitband-Chirp-Technologie, als auch mit CW-Pulsübertragungsmodus arbeiten. Dabei überträgt das Klein Marine Seitensichtsonar 4900 hochaufgelöste Bilder bei einer verbesserten Reichweite bis zu 75 m bei 900 kHz.

Bei der Erprobung überzeugte das Klein Marine Seitensichtsonar 4900: Es lokalisierte eine 1,5 m x 1,5 m große Gitterbox, die zuvor vor der Küste von Warnemünde in einer Wassertiefe von 18 m innerhalb des neu eingerichteten Unterwasser-Testfeldes des Ocean Technology Centers Rostock platziert und eingemessen wurde.

Um Vergleichsergebnisse zwischen den Systemen 3000 und 4900 zu erzielen, wurde drei Transekte entlang der Gitterbox zuerst mit dem System 3000 (100 und 500 kHz)  und danach mit dem System 4900 gefahren. Beide Systeme wurden mit einer MacArtney Cormac Q II Winde mit 750 stahlarmiertem Koaxialkabel betrieben.

Bei der auf dem Ostseegrund platzierten Gitterbox handelte es sich um ein anspruchsvolles Vermessungsziel, da das Gehäuse einerseits aus Metall mit Gitterstruktur bestand, aber andererseits auch, weil die Box in einem Feld von größeren Steinen mit Durchmessern von etwa 0,8 bis 1 m installiert war. Mit dem System 4900 konnte die Gitterbox lokalisiert und dargestellt werden. Des Weiteren erstellte es hochaufgelöste Bilder der Gitterbox bei 900 kHz mit einer kurzen Reichweite von 30 m und einer Pulslänge von 1 ms. 

Mit anregenden Diskussionen über die Ergebnisse endete die erfolgreiche Demonstration auf der VWFS "Deneb", während alle Teilnehmer die Herbstsonne an Deck genossen.